Anschießen

Das Blattgold wird auf dem mit Leder überzogenen Vergolderkissen ausgebreitet und mit dem Vergoldermesser in geeignete Stücke geteilt. Mit einem weichen Pinsel wird die Oberfläche des Rahmens mit der Netze, einem Alkohol-Wasser-Gemisch, benetzt. Daher auch der Name "Netze" für diese Flüssigkeit. Mit Hilfe des Anschießers, einem breiten langborstigen Pinsel, wird das Gold vorsichtig vom Vergolderkissen gehoben und auf dem Rahmen angeschossen, wodurch das Goldblatt nun ganz glatt am Rahmen aufliegt. Da der Alkohol aus der Netze auch durch die feinen Poren des Blattgoldes verdunsten kann, entsteht zwischen Gold und Poliment ein leichtes Vakuum und der äußere Luftdruck drückt die Goldfolie bis zur abgeschlossenen Verklebung gegen die Oberfläche.