Holz beizen oder lasieren

Auch für unbehandelte Bilderleisten ergeben sich durch Beizen oder Lasieren eine Vielzahl von Bearbeitungsmöglichkeiten. Diese beiden Bearbeitungsarten bieten den Vorteil, dass der ursprüngliche Charakter des Holzes erhalten bleibt. Die Oberflächenstruktur wird betont, Maserungen scheinen durch. Gleichzeitig wird beiden Verfahren der lebendige Werkstoff Holz gegen Umwelteinflüsse geschützt und haltbar gemacht.
Unter Beizen versteht man die Behandlung einer Oberfläche durch Bestreichen mit einer geeigneten Lösung. Diese dringt in die Holzfasern ein und färbt sie unterschiedlich stark.
Die Lasur ist ein dünner, oberflächlicher Farbauftrag. In der Farblösung sind die farbgebenden Elemente nur sehr gering. Das Ergebnis einer Lasur ist allenfalls eine leichte Tönung in der jeweiligen Farbe. Die Holzstruktur scheint auch hier weiterhin durch.
Bei beiden Verfahren sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Von Naturfarben über leichte Weiß- und Blautöne bis hin zu kräftigen bunten Koloriten ist alles machbar. Die eingefärbte Bilderleiste kann auch weiterbearbeitet werden. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel eine Patinierung, um dem Rahmen ein antikes Aussehen zu geben. Die Versiegelung der Leisten geschieht mit Wachs, dass auf dem Holz einen schönen Glanz hinterlässt oder auch mit Lacken, die das Material zwar verschließen, aber auch nachhaltig schützen.